ab 4 Jahren

Ein Esel, der im eintönigen und anstrengenden Trott jahrelang Säcke geschleppt hat, träumt sich in die Welt der Musik…
Ein vorwitziger junger Hund, der lieber mit dem Kaninchen spielt, als es als Jagdbeute nach Hause zu bringen…
Eine naschhafte Katze, die den Festtagstisch plündert…
Und ein Hahn, der in die Suppe soll…

Von den Menschen verstoßen und auf der Flucht, bestärken sich die vier gegenseitig darin, noch etwas aus ihrem Leben zu machen. Was könnte es anderes sein, als gemeinsam zu musizieren und als Musikanten in die Welt zu ziehen.

Doch es ist Winter und kalt und die vier brauchen dringend ein Dach über dem Kopf. So kommt es, dass sie zusammen die Räuber verjagen und ein neues Zuhause finden

Ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn.
Dieses Märchen kennt jedes Kind. Es eignet sich hervorragend als Parabel über Mut und die Kraft der Kreativität. Vier völlig verschiedene Protagonisten schließen sich zusammen, unterstützen und helfen sich gegenseitig bei der Suche nach einem Ausweg.

„Die Bremer Stadtmusikanten“ ist inszeniert nach dem Märchen der Brüder Grimm. Entstanden ist eine lustige und spannende Geschichte, bei der sich auch jüngere Kinder mit den Charakteren der Tiere identifizieren können. Mit viel Humor und ohne moralischen Zeigefinger wird thematisiert, dass man seinem Schicksal nicht hilflos ausgeliefert und dass man gemeinsam stark ist.

Ein altes Märchen in einer phantasievollen Inszenierung mit eigens dafür komponierter Musik und live gesungenen Liedern neu interpretiert. Eine heitere Kombination aus Theater mit großen ausdruckstarken Tischfiguren, Schattenspiel und Flachfiguren in offener Spielweise.

Das Projekt wurde vom Eigenbetrieb Kulturinstitute der Wissenschaftsstadt Darmstadt und vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.

die_bremer_stadtmusikanten_post

Spieldauer:

ca. 45 Minuten

Figurenentwürfe und Beratung:

Jürgen Maaßen

Schattenfiguren:

Albert Völkl

Flachfiguren:

Marianne Schoppan, Albert Völkl

Bühne:

Marianne Schoppan, Anne Weindorf, Silvia Wagner

Musik:

Lutz Wolf

Liedtexte:

Helga Liewald

Regie:

Bernd Witte

Foto:

Andreas Schmitz

Information:

Hier könne Sie sich die Informationen herunterladen

PDF